• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU-Aktiontag: "Wo drückt der Schuh?"

Bereits zum fünften Mal führen wir am 08. Oktober gemeinsam den landkreisweiten CDU-Aktionstag mit dem Motto „Wo drückt der Schuh" durch. Am Aktionstag, möchten wir uns Ihre Anliegen anhören und erfahren wo Ihnen der Schuh drückt. In Singen finden Sie uns in der Fußgängerzone:

Samstag, 08.10.2016,
von 10-14 Uhr,
in der August-Ruf-Straße vor der Deutschen Bank

 


Neujahrsempfang CDU-Kreisverband

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde in der Union,
verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr möchten wir Ihnen mitteilen, dass der
im CDUintern für den 25. Januar angekündigte Termin des Neujahrsempfangs wegen dringender
Verpflichtungen unseres Gastes verschoben werden musste. Wir freuen uns allerdings
darüber, dass Armin Laschet dennoch zu uns kommen wird und laden Sie deshalb erneut sehr
herzlich ein zum Neujahrsempfang von CDU-Kreisverband und CDU Stadtverband Konstanz
am


Donnerstag, 05.02.2015,
um 19.30 Uhr
im Unteren Saal des Konstanzer Konzils.
Wir freuen uns, für die Neujahrsansprache


Herrn Armin Laschet MdL,
Stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands
und Vorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen, begrüßen zu können.
Er spricht zum Thema
„Neues Jahr, neue Herausforderungen. Was hält unsere Gesellschaft zusammen?“


Vor dem Hintergrund der Ereignisse in Frankreich und der Auseinandersetzungen in unserem
Land hat das Thema eine Aktualität gewonnen, die sicher niemanden von uns unberührt lässt.

Wir wollen den Empfang mit Herrn Laschet auch dazu nutzen, uns konstruktiv und im Vertrauen
auf unsere Grundwerte damit auseinanderzusetzen. Dazu und zu weiteren Gesprächen
wird im Anschluss an die Ansprache bei einer kleinen Erfrischung Gelegenheit sein.
Sehr gerne können Sie diese Einladung auch an Freunde und Bekannte weiterreichen.
Mit freundlichen Grüßen


Willi Streit (Kreisverbandsvorsitzender)  Fabio Crivellari (Stadtverbandsvorsitzender Konstanz)

 

 

 

CDU-Vorstand Singen: Ergebnis der Kommunalwahl außerordentlich positiv

 

In seiner Sitzung zur Wahlanalyse der Europa- und Kommunalwahl zeigte sich der CDU-Vorstand Singen sehr zufrieden mit dem Ausgang der Wahlen. Bei der Europawahl profitierten wir vom positiven Landestrend, der sich auch in Singen fortsetzte, so die Teilnehmer.  Zur Gemeinderatswahl stellte Vorsitzender Andreas Renner fest: "Gemessen an den schwierigen Voraussetzungen ist das Wahlergebnis hervorragend. Wir haben unser Ergebnis gehalten, ohne unechte Teilortswahl und mit der neuen Auszählungsmethode hätte die CDU auch vor 5 Jahren ebenfalls exakt 10 Gemeinderatssitze erreicht". Der Vorstand bedauert, dass 2 Gemeinderätinnen den Sprung in den Rat leider nicht mehr geschafft haben. Für ihre gute Arbeit und ihr Engagement bedankt sich die CDU herzlich.  "Unser Wahlkampfkonzept ist aufgegangen", so der Vorsitzende weiter, " das Reißverschlussverfahren für die Ortsteile hat sich bewährt, auch ohne unechte Teilortswahl hat die CDU 4 Gemeinderäte aus 4 verschiedenen Ortsteilen, 2 davon neu gewählt". Wir bedanken uns bei den Bürgerinnen und Bürgern für Ihr Vertrauen,  "Auch bei der Kreistagswahl gibt es Grund zur Freude. Trotz des neuen Auszählungsverfahrens, das ja die großen Partien benachteiligt, haben wir im Wahlkreis 3 wiederum 5 Mandate erreicht, das ist ein tolles Ergebnis", so der Vorstand weiter. Vorsitzender Andreas Renner freut sich auf die Zusammenarbeit in Gemeinderat und Kreistag. Eine starke CDU war immer Garant für eine gute und erfolgreiche Politik in Stadt und Kreis. Das hervorragende Abschneiden von Oberbürgermeister Häusler bei der Kreistagswahl zeigt auch, wie sehr er im Amt angekommen ist und wie stark er in den wenigen Monaten seiner Amtszeit in der Bürgerschaft verankert ist. Die CDU wird ihn tatkräftig unterstützen, auch und gerade bei der Aufarbeitung der schweren Probleme, die es noch zu lösen gibt. "Diffamierende Aktionen gegen verdiente Bürger der Stadt, werden wir in Zukunft nicht mehr dulden" so Andreas Renner weiter, "zumal alle Aktionen, die in den letzten Tagen vor der Wahl gestartet wurden, ins Leere gelaufen sind. Die Bürger haben auch bei den Kommunalwahlen den Neuanfang gewählt und das respektieren wir.“

 

CDU- Fahrrad/Roller-Tour durch Singens Innen- und Nordstadt

Bei gutem Wetter konnte die CDU Singen ihre geplante Fahrradtour für Interessierte unter Führung von Peter Schwarz und Veronika Netzhammer durch Innen- und Teile der Nordstadt durchführen, um Orte und Plätze aufzusuchen, über die in letzter Zeit viel diskutiert wurde. Mit dabei war Inge Kley auf einem Roller, um die Rollator- Tauglichkeit und Begehbarkeit von gepflasterten Stellen vor allem in der Oststadt in der Nähe der Seniorenwohnheime zu testen, über deren Zustand es in der letzten Zeit heftige Klagen gegeben hatte.

Die Tour begann am Ekkehardplatz und führte über Erzberger- , Hegau- und Thurgauerstraße zum östlichen Bahnhofsvorplatz, wo sich eine lebhafte Diskussion wegen des evtl. ECE- Center- Überbaus und die daraus resultierende Verkehrsbelastung entwickelte. Eine Verlagerung des Busbahnhofs auf eine Stelle östlich des Bahnhofgebäudes wurde vorgeschlagen. Hierbei sollte noch einmal mit der Bahn über die Bereitstellung von Flächen verhandelt werden. Taxistand und die Anfahrt durch private PKWs müßten erhalten werden.

Der Hinterhof der Wetzstein- Villa wurde als „ruhige Oase“ mitten in der Stadt befunden, und man hofft auf eine passende Bebauung dort. Bezüglich des Herz- Jesu- Platzes will man die Architektenentwürfe abwarten, die Anfang Juni vorgestellt werden sollen. Ein Café und eine Tiefgarage dort mit Ausgabe eines evtl. zeitlich begrenzten kostenlosen Tickets zu Marktzeiten konnte man sich gut vorstellen. Der Kinderspielplatz sollte attraktiver gestaltet werden. Die südliche Baumreihe der Ekkehardstraße sollte östlich der Alpenstraße wieder aufgenommen werden, auch um die Sichtbarkeit des Straßenverlaufs und damit die Geschwindigkeit des dortigen Kfz- Verkehrs einzuschränken.

Die vorgestellten Änderungen für den Storchenbrunnenplatz mit der teilweisen Schließung der vor den „Hirschstuben“ vorbeiführenden Straße wurden gutgeheißen.

Nach der Querung des Heinrich- Weber- Platzes endete die Tour auf dem Alten Friedhof, wo eine bessere Pflege der Gefallenengräber angemahnt wurde. Für den Kinderspielplatz wurden weitere Spielgeräte gewünscht. Das dort verlegte Pflaster stellte sich als einziges für Roller und damit Rollatoren gut zu befahrendes Pflaster auf dieser Tour heraus. Beim Abschluss- Hock im Restaurant „La Vita“ in der Uhlandstraße ließ man dann alle Erkenntnisse noch einmal Revue passieren.

© CDU Stadtverband Singen 2016